Karl Neumann

Stationen meines Lebens

 

11.02.1943      geboren in Levin- Werder bei Zarnekow hatte alle Kinderkrankheiten, am schlimmsten Typhus, musste mit 5 Jahren

                        nochmal laufen lernen. Meinem Großvater habe ich wahrscheinlich mein Leben zu verdanken.

1948                Rückkehr meines Vaters aus der Gefangenschaft

1949                in Zarnekow eingeschult,  meine Großmutter hat mich im selben Jahr noch mit nach Dresden genommen, drei Jahre in 
                        Dresden- Zschachwitz zur Schule gegangen

1953                wieder von meinen Eltern nach Mecklenburg geholt, ab dann erste Berührungen mit dem Sport gehabt, mein Vater war
                        Mitbegründer des Vereins Motor Dargun- Zarnekow und des KFA Malchin

1955                Mitglied des Sportvereins geworden und seitdem organisiert gespielt

1957                eine Lehre als Maler begonnen und diese 1960 erfolgreich beendet

1957-60           erfolgreicher Leichtathlet bei Traktor Dargun, wurde mehrmals in die Bezirksauswahl berufen und nahm dadurch auch 
                        an DDR Meisterschaften teil

1960                zur Armee der NVA gegangen, seit dieser Zeit war im Ehrenamt tätig, Patenschaft mit der Schule in Petershagen, wo
                        ich 2x wöchentlich mit den Kindern trainiert habe

1963                aus der NVA entlassen, in der LPG in Wagun als Maler gearbeitet, sportlich ging es in Wagun weiter als Spieler, 
                        Schiedsrichter und Trainer in Lehrgängen wurde die Ausbildung zum Übungsleiter Stufe I, II und III im Fußball
                        erfolgreich absolviert, nach der Wende wurden daraus Trainerlizenzen B-C, die wiederum in Lehrgängen aufgefrischt
                        wurden

1963                auf Drängen meines Vaters Mitglied des KFA Malchin geworden, Vorsitzender Kinder-und Jugendkommission war die
                        erste Funktion, die ich im KFA übernahm, es sollten noch viele folgen

1964-65           hauptamtlicher Funktionär als stellvertr. Vorsitzender des DTSB- KV Malchin

1966                Eheschließung, die immer noch hält

1968                zum ersten Mal wegen gesundheitlicher Probleme meines Vaters die Delegiertenkonferenz des KFA Malchin geleitet

1973                nach dem Tod meines Vaters wurde ich Vorsitzender des KFA Malchin und habe diese Funktion bis 2003 ausgeführt 
                        und auch die Kreisgebietsreform 1994 unbeschadet überstanden

                        als Vorsitzender des größten Sportverbandes war ich Mitglied im Präsidium des DTSB-KV Malchin, nach der Wende im
                        Sportbund KV Demmin

seit 1980         Schiedsrichterbeobachter im BFA – Neubrandenburg, diese Tätigkeit bis 2010 ausgeübt
1990                seit Bestehen des LFV MV durch die Funktion des KFV Vorsitzenden auch im Beirat des LFV, den es mittlerweile nicht
                        mehr gibt, ebenfalls seit Bestehen des LFV MV Mitglied des Sportgerichts des LFV und damit dienstältester 
                        Sportrichter im LFV bis 2014


Persönliche Einschätzung / weitere Funktionen:
                                  

Meistens siegten der Spaß und die Freude, stolz machen mich die Freundschaften, die sich bei der Sportarbeit entwickelten und bis heute noch bestehen. Außer Sport gab es noch einige Funktionen, die ich ausgeübt habe:

viele Jahre stellvertretender Wehrleiter der FFW Wagun, Dienstgrad Löschmeister, Vorsitzender der Schiedskommission der Gemeinde und der LPG Wagun, 12 Jahre Elternaktiv und im Elternbeirat der Schule Dargun.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2018 Kreisfußballverband Mecklenburgische Seenplatte e.V.