Ü35: FSV Malchin entthront Traktor Dargun

Es war eine enge Kiste. Im Finale der Ü35-Sommerrunde lieferten sich Cup-Verteidiger Traktor Dargun und der FSV Malchin einen offenen Schlagabtausch. Am Ende triumphierten die Malchiner. Der Sieg war glücklich, aber nicht unverdient.

Die beiden besten Mannschaften der Staffel I duellierten sich am Dienstag im Finalspielort Sarow. Die leicht favorisierten Darguner wurden am Anfang ihrer Rolle auch gerecht. Nico Zoschke nickte nach zehn Minuten zur Führung für den Traktor ein. Thomas Busch und Tilo Dierschow hätten nach 26 Minuten auf 2:0 stellen können. Letzterer schob das Leder aber freistehend über den Balken. Dann kam der FSV. Einwurf Marcus Budniak, Verlängerung Holger Kiehn und Andreas Fritsche zog einfach mal ab. Sein Abschluss schlug in die kurze Ecke ein (1:1/28.). Die Rot-Weißen merkten, dass hier was geht. Berkholz bediente nur zwei Minuten später nach einer feinen Kombination wieder Fritsche, der sich seinen Doppelpack sicherte (2:1/30.). Mit dem knappen 2:1 für den FSV ging es in die kurze Pause.

In den zweiten 35 Minuten setzte der FSV zunächst die ersten Akzente. Es sollte die Halbzeit der vergebenen Möglichkeiten werden. Budniaks Pieken-Schuss wurde von Drews im Traktor-Gehäuse entschärft (38.). Fritsche hätte nur zwei Minuten später seinen Dreierpack schnüren können, zielte aber zu hoch. Das Spiel wurde noch spannender. Traktor kam jetzt mit Dauerdruck. Thomas Busch hätte mehrmals die Gelb-Blauen jubeln lassen können. Doch der Mann mit dem Darguner Hammer scheiterte entweder am Schlussmann oder übersah den besser postierten Nebenmann (60./61.). Der FSV um den nimmermüden Peter Hedrich ordnete die Defensive und kam selbst zu Matchbällen. Doch Berkholz war nach einem langen Budniak-Ball zu unkonzentriert (63.) oder scheiterte am Pfosten (69.). So blieb das Darguner Anrennen ohne Erfolg. Auch in dieser Runde wurde der Titel nicht verteidigt. Es war ein Finale, welches seinen auch Namen verdient hatte.

Im kleinen Finale bezwang Kickers JuS den Gastgeber der SG Sarow/Pentz mit 5:2 und sicherte sich Rang drei. Für JuS trafen Düvier, Bannow, Röhrchen, Sadenwater und Zenelaj. Für die SG netzten Schulz und Schülke. Bei den Kickers stand mit Hans-Joachim Ladwig der älteste Spieler mit 73 Jahren auf dem Feld.    Maik Werner (KFV MSP)

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2018 Kreisfußballverband Mecklenburgische Seenplatte e.V.